Im Reisebus von Freiburg nach Shanghai – auf der Seidenstraße um die halbe Welt
15Jan/12Off

Auf den Traumstraßen der Welt – Mythos Seidenstraße / Abenteuer Panamericana

Hans-Peter ChristophLiebe Leute,

von April bis Dezember 2013 machen wir einen Traum zur Wirklichkeit: Auf der Seidenstraße und der Panamericana geht es durch die Welt. Von Anfang April bis Mitte Juni fahren wir von Europa und entlang der Seidenstraße quer durch Asien bis nach Shanghai. Von Ende Juli bis Ende Dezember kommen wir auf der Panamericana von Alaska bis Feuerland durch den ganzen amerikanischen Kontinent.

Eine Vielzahl an mehrtägigen Stopps vermittelt uns Leben und Sehenswürdigkeiten entlang unserer Route. Wir lassen wir uns Zeit für Menschen, Länder und Landschaften, für Städte, Kulturen und Religionen – und um uns zu regenerieren. Teilstrecken sind möglich!

Es ist eine Reise, die vom Anfang bis zum Schluss hautnah und ohne Filter alles vermittelt, was die Verschiedenartigkeit unserer Erde ausmacht. Mit einer kleinen, überschaubaren Gruppe von maximal 22 Mitreisenden machen wir uns auf den Weg. In einem großen, luxuriösen Fernreisebus, an Komfort, Sicherheit und ökologischer Wertigkeit nicht zu übertreffen, befahren wir die Traumstraßen der Welt. Auf einer langen, weiten Fahrt auf guten und schlechten Autobahnen, kurvigen Landstraßen und mörderischen Schlaglochpisten, über Pässe und Gebirge, durch Täler und Schluchten, durch Wüsten und Einöden, Städte und Dörfer, entlang von Kulturlandschaften und Ozeanen erleben wir einen Großteil unserer Erde. Es ist eine Weltreise, die es in dieser Form noch nie gab.

Wir werden alle Extreme erleben, die eine Reise um die Welt aufzubieten hat: Gastfreundliche und unangenehme Menschen, Millionenstädte und einsame Landstriche, riesige Gebirge, endlose Wüsten und nie gesehene Weiten. Fremde Kulturen und Gebräuche, Bekanntes und längst vergangen Geglaubtes, kaum Vorstellbares, Exotisches, Abstoßendes und Anziehendes. Sandstürme und Gewitterregen, sengende Hitze an Nachmittagen und Kälte am frühen Morgen, gepflegte Hotels und gelegentlich vielleicht Unterkünfte, die diesen Namen kaum verdienen. Wir werden lebenslange Freundschaften schließen und uns vielleicht doch einmal überlegen, ob es nicht besser gewesen wäre, daheim geblieben zu sein. Aber meist werden wir uns glücklich schätzen, dabei zu sein, und das sonore Brummen großer Motoren wird noch nach vielen Jahren eine kaum zu stillende Sehnsucht nach einer unvergesslichen Reise in uns wachrufen.

So vieles wird anders sein, als Sie sich das vorzustellen vermögen. Sie werden gelegentlich enttäuscht sein und oft freudig überrascht. Einiges wird auch schief gehen! Sie werden an psychische und vielleicht auch physische Grenzen gelangen und sie manchmal überschreiten. Sie werden sich neu kennen lernen.

Über all das müssen Sie sich im Klaren sein, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Deshalb möchten wir, dass Sie sich das alles sehr reiflich überlegen! Vielleicht wird Ihnen klar, dass diese Art zu reisen Ihnen doch nicht entspricht. Vielleicht aber wird Ihr Interesse erst richtig geweckt, und Sie stellen fest: Diese Reise – oder ein Teil der Strecke – ist (m)ein Traum. Das wünschen wir uns.

Herzlichst,

 

Hans-Peter Christoph
Für das Team von Avanti Busreisen

Share
veröffentlicht unter: Reiseblog keine Kommentare